20 Jahre Berufsorientierung in den Ferien

Happy Birthday Technik – Zukunft in Bayern 4.0! Die MINT-Bildungsinitiative feiert dieses Jahr Jubiläum, und zwar 20 Jahre Berufsorientierungscamps.

Seit Jahren ist ein Mangel an Techniker*innen, IT-Spezialist*innen und Naturwissenschaftler*innen, also den sogenannten MINT*-Arbeitskräften, in der Arbeitswelt zu erkennen. Besonders Mädchen bzw. Frauen waren und sind heute leider immer noch nicht in MINT-Berufen ausreichend repräsentiert. Um dem Engpass an MINT-Fachkräften entgegenzuwirken, und um bei Schülerinnen Interesse für Technik und für technische Berufe und Studiengänge zu wecken, wurden im August 2002 die ersten Mädchen für Technik-Camps durchgeführt. Die jungen Frauen sollten in den verschieden Projektwochen spielerisch den Umgang mit der Technik erlernen, Hemmschwellen abbauen und sich ein Verständnis für technische Zusammenhänge aneignen. An dieser Zielvorgabe hat sich bis heute nichts geändert!

Von Anfang an dabei ist die Bosch Rexroth AG in Lohr am Main: „Die Förderung des Nachwuchses liegt uns sehr am Herzen. Deshalb engagieren wir uns bereits seit zwei Jahrzehnten dafür“, erklärt Andrea Göbbels, Leiterin des Bereichs Aus- und Weiterbildung am Standort Lohr. „Zusammen mit der Bildungsinitiative Technik – Zukunft in Bayern 4.0 setzen wir uns dafür ein, jungen Frauen den Eintritt in die MINT-Berufe zu erleichtern und sowohl ihr Interesse als auch ihre Fähigkeiten weiter zu fördern.“

Im Laufe der vergangenen 20 Jahre kamen weitere Camp-Projekte hinzu – alle mit dem einen Ziel: bayerischen Schüler*innen frühzeitig einen Einblick in die MINT-Welt zu verschaffen und die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten aufzuzeigen. So wurde 2007 erstmalig das Forscherinnen-Camp durchgeführt. 2009 kamen die Technik-Checker und dasBionik-Camp hinzu und 2013 Hightech live!. Themen, wie die Digitalisierung, Arbeitswelt 4.0 und Nachhaltigkeit, welche unsere Gesellschaft tiefgreifend verändern, werden ebenfalls bei den Camps aufgegriffen. So wurde 2016 das erste DigiCamp durchgeführt sowie 2019 das Technik-trifft-Umwelt-Camp.

„Wir möchten dazu beitragen, dass junge Menschen eine positive Einstellung zu den MINT-Fächern entwickeln und auf spielerische Art und Weise ihr Interesse für naturwissenschaftliche sowie technische Zusammenhänge wecken. Auch für die Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Deutschland spielt die Förderung von jungen Talenten eine entscheidende Rolle.“

Marco Reich, Leiter Berufsausbildung und Koordination duale Studiengänge bei der AUDI AG

Wir möchten uns bei Ihnen, unseren Partner*innen und Förderern, für Ihren Mut, Ihren Einsatz und Ihre Hingabe bei der Umsetzung der verschiedenen Campangebote bedanken. Die Planung, Organisation und Durchführung von 473 Camps mit 6.262 Camp-Teilnehmer*innen und 22.234 Gästen bei Abschlussveranstaltungen wäre ohne Sie in den vergangenen 20 Jahren nicht möglich gewesen.
Durch dieses nachhaltige Engagement für die junge Generation können wir heute auf eine vielfältige Gruppe von ehemaligen Teilnehmer*innen zurückschauen, die sich nun ihrerseits für die kommenden Generationen einsetzen. Denn mit dem Alumni-Netzwerk von Technik-Zukunft in Bayern 4.0, das seit 2020 aufgebaut wird, geben die Alumni der Initiative ihre Erfahrungen und Kenntnisse zu ihren beruflichen Werdegängen an die aktuellen Teilnehmer*innen weiter. Diese nachhaltige Verbundenheit schätzen wir sehr und freuen uns schon auf die nächsten Jahre mit allen Beteiligten.

Weitere Stimmen zu unseren Campangeboten von (ehemaligen) Teilnehmer*innen, Eltern und Kooperationspartner*innen sind hier zu finden: https://www.tezba.de/jubilaeum/

*MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik