Fortbildung zur "MINIPHÄNOMENTA"Die Freude am Forschen entdecken

Lehrkräfte an Grundschulen

Auf einen Blick

  • Für Lehrkräfte von teilnehmenden Schulen im Rahmen des Projekts „MINIPHÄNOMENTA in Bayern“

  • Zweitägige Fortbildung im Frühjahr

  • Ziel: Die MINIPHÄNOMENTA als innovatives pädagogisches Konzept kennenlernen

  • Das Besondere: selbst „Hand anlegen“ und Stationen nachbauen, das Bildungsprojekt mit allen Sinnen erfahren, in die Welt der „MINI-Phänomene“ eintauchen!

Die „MINIPHÄNOMENTA in Bayern“ – Das sind 52 naturwissenschaftlich-technische Experimente zum Anfassen an Ihrer Schule. Das Bildungsprojekt regt Kinder ganz automatisch zum eigenständigen und selbstgesteuerten Forschen an. Sie als Lehrkraft treten zunächst in den Hintergrund – und sind dennoch ganz essentieller Teil des Projekts. Um das pädagogische Konzept der MINIPHÄNOMENTA kennenzulernen und anschließend umsetzen zu können, nehmen Sie zusammen mit einer/m Kollegin/en an einer zweitägigen Fortbildung teil.

Bei der Fortbildung erfahren Sie mehr über die Hintergründe und Besonderheiten des interaktiven und selbstbestimmten Lernens, beschäftigen sich mit didaktischer Theorie und erhalten hilfreiche Tipps für die Elternarbeit. Und natürlich erhalten Sie auch Einblicke in die praktische Projektumsetzung: Zusammen mit Ihren KollegInnen bauen Sie selbst Stationen nach und finden heraus, dass jede/r das Zeug zum echten Handwerker hat!

Die Fortbildung wird gemeinsam mit Vertretern der Universität Flensburg durchgeführt. Sie ist durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus anerkannt.

Die Fortbildung kann ausnahmslos Lehrkräften angeboten werden, deren Schulen an der „MINIPHÄNOMENTA in Bayern“ beteiligt sind. Schulen, die an der Umsetzung der „MINIPHÄNOMENTA“ interessiert sind, können sich auf die Warteliste setzen lassen. Diese finden Sie im Download-Bereich.

Wenn Ihnen unsere Projekte bisher gefallen haben, finden Sie vielleicht auch unsere unten stehenden Angebote interessant.